erfahrungsberichte  wien

Diagnose: mit 48 J. chronische Polyarthritis

 

 

Beginn mit Schmerzen in den Fingergelenken, dann starke Schmerzen in beiden Füßen (gehen kaum möglich), ebenfalls Schmerzen in den Kniegelenken, Schultergelenken, Ellenbogen beidseitig. Tägliche Einnahme von Schmerztabletten unumgänglich; sehr hohe Rheuma-Werte beim Labor-Test, laut schulmedizinischer Diagnose eines Rheumatologen unheilbar, eine lebenslange Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken – was natürlich mit starken Nebenwirkungen einhergeht - soll sofort begonnen werden. Das ist für die Patientin allerdings keine Option. Auf anraten einer befreundeten Ärztin wird zunächst eine Cortison-Kur (12 Tage) gemacht, was sehr rasch große Verbesserung bringt. Danach längerfristige tägliche Einnahme von sehr geringen Mengen an Cortison (3-5mg), damit keine Entzündung mehr aufflammen kann.

 

Akupunktur Behandlung, sowie das Arbeiten auf psychisch/energetischer Ebene an den Ursachen (großer psych. Stress) bringt weiter Verbesserung, aber dennoch noch keine Beschwerdefreiheit

 

 

Bioresonanz-Direkt Test  bei Alina Romashenko ca. 10 Monate nach Beginn der Beschwerden ergibt eine starke Belastung von Viren, Bakterien und Pilzen, welche sich in den Gelenken festgesetzt haben.

Aufgrund von Stress konnte das körpereigene Immunsystem die Belastung nicht mehr verarbeiten.

 

Sofortiger Beginn der Bioresonanz-Behandlung mit RITM und AP Geräten abwechselnd am Tag und in der Nacht. Zunächst noch keine merkliche Veränderung, aber nach ca. 6 Wochen konnte bereits eine Erleichterung bemerkt werden.

 

Insgesamt dauerte es zwar mehrere Monate, aber die Patientin ist heute weitgehend beschwerdefrei und braucht keinerlei Medikamente einzunehmen. 

HERPES ZOSTER   GÜRTELROSE AM RÜCKEN

 

ALTER:  18

 

Eines Morgens entdeckte ich einen fieberblasenartigen Fleck auf meinem Schulterblatt.

Vorerst dachte ich es ist ein Pickel, der sich entzündet hat.

Von Tag zu Tag nahmen die Flecken über meinen Schultergürtel zu. Diese waren sehr

schmerzhaft und juckten fürchterlich.

Ich vereinbarte einen Termin beim Hautarzt, um Rücksprache zu halten.

Er bestätigte mir eine Gürtelrose. Ich solle Antibiotika nehmen und schmieren. Da ich bereits in Behandlung mit Bioresonanz bezüglich Neurodermitis bin, wollte ich den Heilungsprozess nicht verändern. Ich bin auch der Überzeugung, dass durch das Antibiotika die Krankheitssymptome nur unterdrückt werden. Ich leide seit meiner Kindheit an Neurodermitis. Ich habe über Jahre Cortison geschmiert ohne Erfolg.

Frau Dr. Alina Romashenko programmierte die Geräte, um die Gürtelrose zu bekämpfen.

Morgens RITM , abends AP.

 

Innerhalb von einer Woche verschwanden die Flecken ohne jegliche anderen Behandlungen.

vorher

nacher


Zurzeit werde ich weiter für Neurodermitis behandelt.

Meine juckenden Stellen sind nur mehr auf den Händen. Alle anderen Körperteile sind heute frei von Ekzemen.

Ich verwende AP in der Nacht seit einem Jahr. Da ich leider nicht sehr regelmäßig die Anwendung mache, wird es noch eine Zeit dauern, bis ich komplett frei vom Ekzem bin.

ZYSTE IN DER BRUST

 

ALTER: 51

 

Im Jänner 2018 bekam ich Schmerzen in der Brust. Erst dachte ich an ein Problem der

Brust wie Knoten oder Drüsenproblem. Ich beobachtete mit abtasten zwei Monate lang die Brust. Die Spannungsschmerzen wurden nicht besser, sondern nahmen zu.

Ich machte im August 2018 einen Kontrolltermin beim Frauenarzt.

Dieser bestätigte mir eine hormonelle Umstellung sei das Problem, daraus entstand auch eine 4 cm große Zyste am rechten Eierstock.

Im September 2018 nach einer Bioresonanztestung bei  Alina Romashenko bestätigte sie mir die hormonelle Umstellung.

Ich bekam Frequenzen zur Regulierung und Einstellung des Körpers.

Ich begann mit meiner Therapie: morgens RITM, dann AP und abends wieder RITM.

Nach einem Monat war die Spannung auf der Brust weg.

Frau Alina Romashenko empfahl mir auch Hormonsalben, die ich auf den Armen und Beinen auftrug.

 

 

Nachkontrolle Februar 2019 beim Frauenarzt, die Zyste ist zur Gänze verschwunden.

ALLERGIEN

 

Saskia S.

Alter: 21

 

Als ich vor ca. 3 Jahren durch meine Mutter zu Deta Elis kam, war ich verzweifelt.

Ich hatte schon mehrere Monate starke Magenprobleme, weswegen ich auch einige Ärzte aufsuchte. Ich hatte eine Gastroskopie und viele weitere Untersuchungen, aber den Grund für mein Sodbrennen, aufgeblähten Bauch und der Gewichtszunahme konnte nicht gefunden werden. Ich konnte nichts mehr essen ohne das Gefühl zu haben, dass mein Magen verätzt.

 

Nach meiner Untersuchung bei Deta-Elis hatte ich schnell die Diagnose für all meine Probleme. Ich hatte Helicobacter und mein ganzer Körper war voller Pilze. Nach ca. 3 Monaten und einer strengen Diät ging es mir schon viel besser und ich konnte die weiteren "Baustellen" meines Körpers in Angriff nehmen. Ich hatte nämlich auch starke Allergien, sodass ich mir sogar jeden Frühling zur Pollenzeit Cortison spritzen musste.

 

Mittlerweilen geht es mir ausgezeichnet, mein Helicobacter ist komplett verschwunden, meine Allergien sind soweit zurückgegangen, dass ich nun das 2.te Jahr keine Cortisonspritze mehr brauchte, geschweige den andere Medikamente gegen Allergien.

Natürlich habe ich in dieser Zeit noch ab und zu eine Allergie-Attacke, aber sobald ich dann mein Programm "Anti-Allergie" einschalte, niese ich nach 5-10 Minuten nicht mehr, und alle Anzeichen sind verschwunden. Gerade versuche ich mit meinen Deta-Elis Geräten mein chronisches Asthma zu bekämpfen. Meinen letzten Anfall hatte ich vor 1 Jahr und habe auch keine Beschwerden.

 

Gesundheitlich fühle ich mich besser denn je. Früher erwischte mich jede Grippewelle und mein Immunsystem war stark geschwächt. Jetzt werde ich so gut wie nie krank und durch die Stärkung meines Immunsystems habe ich auch äußerlich viele Veränderungen gesehen. Meine früher kurzen und weichen Nägel sind jetzt lang und brechen nicht mehr so leicht ab. Auch nach meiner Weisheitszahn-OP verheilte meine Wunde so schnell, dass die Zahnarzt-Assistentin sich schwer tat die Nähte zu entfernen und mir erzählte, dass sie so eine schnelle Wundheilung kaum gesehen hat. Eine weitere angenehme Nebenwirkung ist, dass sich meine Hornhautverkrümmung zurück bildet.

 

Abschließend kann ich nur sagen, dass sich durch Deta-Elis für mich einfach alles geändert hat.

 

 

SCHILDDRÜSE

 

Margit R. / Sommer 2016

 

Bei der ersten Bioresonanz-Testung stellte Dr. Romasenko unter anderem eine Blockade an der Schilddrüse fest. Sie empfahl mir eine Ultraschalluntersuchung. Ich war etwas überrascht, weil ich keine Beschwerden hatte und auch bei regulären Bluttests kein eindeutiger Hinweis zu finden war.

 

Die Untersuchung ergab tatsächlich einen nach innen wachsenden Kropf und beidseitige Knotenbildung.

 

Ich erinnerte mich dann, dass meine Großmutter von einer Schilddrüsenoperation erzählte und an ihre Narbe am Hals.

 

Offensichtlich hatte ich ein genetisches „Souvenir“ mitbekommen.

 

Sofort begann ich mit den speziellen, auf mich individuell abgestimmten Bioresonanz Programmkomplexen im DeVita AP und Ritm.

 

Obwohl ich mich schon vorher nicht ungesund ernährte, stellte ich noch zusätzlich – auch auf Anraten von Dr. R. meine Ernährung etwas um: kein Fleisch, weniger Zucker, mehr Fisch, Obst, Gemüse und einige wenige Supplements. Ich fing an, mein Brot zum Teil selbst zu backen, ergänzte meine Mahlzeiten mit grünen Smoothies und ausgewählten Superfoods.

 

Nach ca. 8 Monaten lies ich wieder ein Ultraschall machen. Nun war ich aber gespannt! Das Ergebnis: Meine Schilddrüse ist stabil (keine weitere Vergrößerung) und die größten Knoten sind von 11mm auf 8 mm geschrumpft. Die Richtung stimmt und ich werde weitermachen!

 

Sobald ich die ersten Anzeichen von Erkältung oder Grippe verspüre, lasse ich sofort “ non Stopp“ mein Erkältungsprogramm im AP laufen. Seitdem „absolviere“ ich die Symptome im Schnellgang – ein natürlicher Reinigungsprozess – oder aber die Erkrankung wird komplett abgewendet. Sehr angenehm! Grippeepidemien lassen mich seither kalt.

 

So nebenbei verschwand auch eine Art Ekzem, das ich seit Jahren hinter einem Ohr hatte, fast ganz. Was ich persönlich besonders praktisch und angenehm finde, ist die Mobilität der Deta Elis Bioresonanz Geräte. Jederzeit ist eine „Therapie“ auf Knopfdruck möglich. Einfach, effektiv und enorm zeitsparend! Diese kleinen „Dinger“ gehören jetzt einfach zu meinem Leben wie für andere vielleicht das Handy; nur mit der gegenteiligen - weil heilsamen - Wirkung.

 

Die Bioresonanz Therapie ist für mich ein sanfter, wirkungsvoller, alternativer Weg zur Wiederherstellung der Gesundheit. Ich möchte sie nicht mehr missen!

 

Ein Arzt sagte mal zu mir, er sieht die Heilung der Zukunft in der Bioresonanz. Dem kann ich nur beipflichten. Danke!

 

Margit R.

Wien

Diabetes 2

 

 

Patient: W.W.

 

Erstuntersuchung: 3/2017

 

Geschlecht: männlich

 

Alter: 50     Gewicht: 130kg      Größe: 1.94m

  

Beschwerden: Atemnot

 

Auslösende Belastungen: Streptokokken in der Lunge/ Behandlung DeVita Ap+DeVita Ritm

 

4/2017: Keine Beschwerden mehr

 

6/2017: Diagnose Diabetes 2 – Nüchtern Zucker: 370 – Langzeitzucker: 13,1

 

             Gesundungsempfehlung: Ernährungsumstellung, Bewegung, Behandlung DeVita Ap+DeVita Ritm

 

7/2017: Gewichtsreduktion: -7kg, Nüchtern Zucker: 140-150 mit ärztlich verschriebenen Medikamenten

 

8/2017: Mitte August Absetzung von allen Tabletten (Zucker, Blutdruck, Gicht)

 

             Ende August Langzeitzucker: 6,7, Nüchtern Zucker: 110-120

 

9/2017: Gewichtsreduktion: - 20kg, Leber-, und Cholesterinwerte: super!

 

  Frühstück: Haferflocken mit Beeren/ zweites Frühstück: Salat/Humus/Paprika

 

10/2017: Gewichtsreduktion: -27kg, insgesamt 103kg. 3Wochen Urlaub nach Peru & Bolivien mit den Geräten.   (Frühstück nur viel frischen Salat und Gemüse)Starke Verkühlung von der Klimaanlage im Bus – alle anderen   Teilnehmer der Reise waren 3 Tage mit Fieber im Hotel, bei W.W. nach 14h mit großem Grippeprogramm, alle   Symptome weg.

  

11/2017: Status gehalten

  

12/2017: Gewichtszunahme: 2kg. Endkontrolle beim Arzt: Diabetes ohne Medikamente im normalen gesunden Bereich!

Langzeitzucker: 5,9  

 

bioresonanz  Deta elis: hilfe natürlich auch in der veterinären versorgung

 

Luna ( Havanesermischling weibl. sterilisiert )

7 Jahre alt,

 

zeigt im Sommer 2016 beginnend ein verändertes Verhalten.

 

Sie ist ruhiger, zurückgezogener und meidet körperliche Anstrengung. Äußerlich war nichts sichtbar oder zu ertasten.

 

 Oktober 2016, findet die Tierklinik trotz Röntgen, Ultraschall und vielen Laborwerten keine Ursache für Lunas Schmerzen.

 

Es wird nur ein hoher Blutdruck diagnostiziert. Schmerzen erhöhen den Blutdruck.

 

 Nov. 2016:

 

Als Luna eines Morgens nun auch ihr Fressen verweigert wegen Schmerzen im Maul, entdeckt unsere Tierärztin ( Fr.ved. Dr. Wilhelm) einen riesigen, nekrotischen Oberkiefertumor ganz hinten. Ihr Körper hatte bereits eine weit fortgeschrittene Sepsis. Das Herz war stark angegriffen.

 

Mit einer Akut-OP wird dieser nekrotische Tumor entfernt. Dabei verliert sie auch die hinteren Backenzähne.
Im Röntgen waren entzündliche aber keine massiven knöchernen Veränderungen zu sehen.

  

 

Histologischer Befund: Hochgradige, multifokale, ulzerative Gingivitis und eitrige Alveolitis mit Nachweis von Bakterien.

 

In der eingesandten Gewebeprobe  war eine stark ausgeprägte  eitrige  Entzündungsreaktion des Alveolarknochens nachweisbar.

 

In der eingesandten Gewebeprobe fanden sich keine Hinweise für einen neoplastischen Prozess.

 

Gesamter Histo-befund als Anhang.

  

 

Therapie: Antibiotika, Schmerztherapie, manchmal Cortison,  fürs Herz: Fortekor Gourmet 2,5mg abends ein halbes. Mundhygiene nach dem pürierten Fressen mit Salbeitee.

 

Luna hat wieder Appetit und erholt sich langsam von der Sepsis.

 

Jänner 2017: 

 

Ein neuerlicher schnellwachsender und Nekrosen bildender Oberkiefertumor an der anderen Seite

 

Samstag: akuter Tierarztbesuch. Neuerliche Antbiotikagabe bei ersten farblichen Zahnfleischveränderungen und starkem Mundgeruch. 

 

Bis zum OP-Termin, ca. 72 Stunden später, hatte die Wangenhaut ein Loch und das Zahnfleisch war nekrotisch zersetzt.

 

Der Oberkieferknochen war frei. 

 

Wieder war der Körper septisch und das Herz neuerlich angegriffen.

 

Der OP-Bereich war noch größer als bei der Ersten. Der Oberkiefer zeigte im Röntgen keine massive Veränderung.

 

 

 

Es herrschte eine große Ratlosigkeit.  WAS  IST  DAS?   Wird  Luna es noch einmal  schaffen? 

 

Die bakt. Befunde gaben uns keine Antwort.

 

1. Ergebnis: normale Mundkeime

 

2. Ergebnis: ein anaerober Keim (möglich von der 1. OP)

 

3.Ergebnis: keine Infizierung mit einem gefährlichen Spitalkeim.

 

                        (Frauchen arbeitet im Krankenhaus)

 

 

 

Therapie: wechseln auf stärkere Antibiotika, Cortison, Fortekor 2,5 mg abends ein halbes, Vit. B, Mundhygiene mit Salbeitee

 

Lunas Immunsystem war zu diesem Zeitpunkt sehr schwach. Ständig verkühlt, Husten, sogar eine Angina mit hohem Fieber.

 

Von Nov.16 bis März 17 bekam Luna fast durchgehend Antibiotika. 

 

 

 

22. März 2017: Luna ist kräftig genug für die Impfung  Eurican SHPL.

 

Ein bar Wochen später, entstehen seltsame Hautveränderungen auf Lunas nacktem Bauch.

 

Rote, kreisrunde Flecken mit einem flachen, weichen, weißlichen Kern. Es waren keine Abszesse.

 

Dieses weißliche Sekret entleerte sich manchmal an die Hautoberfläche oder trocknete aus.

 

Die kreisrunden, roten Flecken veränderten nach Tagen die Farbe und wurden bläulich wie ein Hämatom.

 

Wieder Antibiotika und Cortisongabe. Das Cortison bewirkte kurzfristig eine Verbesserung.

 

Die histolog. und mikroskopischen Ergebnisse machten uns nicht schlauer. 

 

Diagnose:  AUTOIMMUNERKRANKUNG, lebenslänglich Cortisongabe notwendig. 

 

Nach Rücksprache mit Fr. ved. Dr. Wilhelm wechselte ich am 1.6.2017 zur Homöopathie und beendete langsam die Cortisongabe.

 

Seit dem betreut uns Fr. ved. Dr. Fröschl. Sie behandelte Luna, vor der schweren Erkrankung, im Herbst 2016 mit Akupunktur und TCM. Als sie Luna im Juni wieder sah, sagte sie: "Der Hund ist gealtert." Die Hautveränderungen waren noch immer sichtbar.

 

Die neuerliche Durchuntersuchung, gab uns grünes Licht für eine Cortison freie langsame Heilung. 

 

Monate davor erzählt meine Tochter ganz begeistert von der Bioresonanz und wie gut es jetzt ihrer Klassenkollegin geht. Sie sagt: " Mama, vielleicht kann man der Luna damit auch helfen".  

 

Ende Juni 2017: Mit Alina starten wir einen Versuch, Luna bei ihrer Genesung mit Hilfe der Bioresonanz (AP-Gerät) zu unterstützen.

 

Sie bestätigt wie auch zwei weitere Tierärzte, dass Luna jahrelang überimpft wurde. 

 

Zum ersten Mal hörte ich von einem Impfschaden und einem Virus, der für Lunas Oberkiefertumor verantwortlich ist.

 

 

Nach 3 Mon. täglicher Anwendung vom AP-Gerät bei Luna, war bereits eine deutlich sichtbare Verbesserung ihres Gesundheitszustandes zu bemerken. Bestätigt von Fr. ved. Dr. Fröschl.

 

Feb. 2018: Nachkontrolle bei Fr. ved. Dr. Fröschl

 

Inzwischen ist Lunas Gesundheitszustand so gut, dass wir ihr Herzmed. Fortekor 2,5mg abends nur noch ein Viertel, auf ein Viertel jeden zweiten Tag und nun ganz abgesetzt haben. 

 

Nachdem sie wieder einen verspielten und lebensfrohen Eindruck macht, beginne ich wieder langsam mit mehr körperlicher Belastung z.B. zu Fuß in den 4. Stock. Es geht ihr gut dabei.

 

 

 

Ich bin davon überzeugt, dass Lunas Genesung möglich war, durch ein gutes Zusammenwirken der Faktoren:

 

1.) qualitativ besseres Futter ( Darmflora aufbauend, natürl. Vit. u. Vitalstoffe, viel H2O )

 

2.) regelmäßige Anwendung vom AP-Gerät

 

 

Mein weiterer Versuch im März 2018:

 

 

 

1.) Mit dem neuen Mini Ritm, Lunas beginnende Linsentrübung zu stoppen, um ihre Sehkraft zu erhalten.

 

2.) Die beginnende Inkontinenz im Schlaf, durch gezielten Muskelaufbau, in den Griff zu bekommen.

 

       Leider kann nach Sterilisation eine Inkontinenz entstehen.

 

 

 

Ich glaube, dass das Ritm für meine Hunde eine gute Altersvorsorge ist. Z.B. Schmerzprogramme, Regenerierungsprogramme.... 

 

 

Oleg Kurchenko

Die Deta Geräte wurden mir vor kurzem von einer Person in meinem Freundschaftskreis empfohlen , und dank ihrer Hilfe war es möglich, ein Magengeschwür und Gastritis - Probleme, die mich seit meinem zwölften Lebensjahr, quälen, effektiv und schnell los zu werden. Das haben die Deta -AP und Deta - Ritm Geräte geschafft! Das ist einfach wunderbar und so ziemlich jeder kann sie verwenden!Quelle: http://deholding.gr/de/#home

Elena Trayn

Meine erste Begegnung mit den Geräten ist 4 Jahre her.Der Erste und bemerkenswerteste  Erfolg mit den Geräten war, dass mein Kind vom Asthma befreit war. Die Untersuchung zeigte den Grund: Fadenwürmer in der Lunge! Nach einigen   Deta -AP Behandlungen gingen  die Symptome  vollständig  weg.

Quelle: http://deholding.gr/de/#home

Anatoly Naida                

Ich entdeckte diese Geräte rein zufällig  vor einem Jahr,  damals  hatte ich einen Ausschlag im Gesicht.  Ich wurde untersucht und die Behandlung befreite mich  von den  Bakterien " Helicobacter ", der Zustand meiner Haut und meine Lebensqualität verbesserte sich entschieden.

Quelle: http://deholding.gr/de/#home



 

Diagnose: Schlimmer Befall von Parasiten wie, Lamblia, Bakterien und Würmern

Nach 10 Jahren leidvollem Suchen nach der  URSACHE MEINER  GESUNDHEITS  PROBLEME, hatte ich mit der Methode der "Bioresonanz" der Firma DETA ELIS endlich Erfolg!

 

Von 2003 bis 2012, habe ich in 25 medizinischen Fachgebieten, 100 Ärzte insgesamt besucht. Ich habe oft Dyspnoe, Infektionen der Atemwege, Lungenentzündung, Fieber bekommen 39-40, mit Husten fast jeden Tag, und ich hatte Flüssigkeitsretention. In fast allen Krankenhäusern  in Thessaloniki konnte die wirkliche Ursache, die meinen Körper in all diesen Jahren quälte, nicht  gefunden werden. Anstatt das meine Gesundheitsprobleme weniger geworden wären, bekam ich jedes Jahr eine neue Krankheit dazu.

 Die zusammenfassende Situation meiner Krankheit auf der Grundlage der klassischen Diagnostik der Ärzte, war:

1) Allgemein  variables  Immunsystem

 2) Lungenfibrose - Sarkoidose

 3) Gehirnschlag . Subarachnoidalblutung mit intraventrikulären Erweiterung- Wasserkopf.

 Mit all diesen gesundheitlichen Problemen musste ich  endlose Stunden und Tage,  monatelang, auf Gesundheitsämtern verbringen  um die öffentlichen Dienstleistungen und Medikamente für den Monat verschrieben zu bekommen, ( mit Blick auf die Bürokratie und Gefühllosigkeit des Gesundheitsrechts), die Medikamente kosteten damals  2.500,00 € pro Monat ( die Kosten wurden 100% von meiner Pensionskasse gedeckt) , natürlich solange wie  ich von meiner Krankenkasse versichert war!

Im Januar 2013 hatte ich von einem Zentrum gehört, wo sie eine alternative Methode, die als "Biofeedback-Bioresonaz" genannt wird, verwenden.Nach eineinhalb Stunden, ohne gestochen zu werden oder anderen unangenehmen Untersuchungen, zeigte der  Bioresonanz- Test, dass ich einen Parasiten namens Lamblia, wie auch andere Läsionen im Magen-Darm -System und sehr  viele schädliche Bakterien im Darm und Blut, hatte! Die häufigsten Symptome, sagte er,  sind Fieber, Bauchschmerzen, Übelkeit und Gewichtsverlust!!!!

Sie fragten mich, ob ich ich Wasser aus einer  Quelle tränke, und ich antwortete,  ja. Aller Wahrscheinlichkeit nach, würde  ich von dort den Parasit « Lamblia » her haben, der mir seit so vielen Jahren so großen Schaden angerichtet hatte! Später erfuhr ich, dass sich dieser Parasit « Lamblia » auch in Mineralwasserflaschen  mit schlechter Qualität entwickelt, speziell  wenn sie über Stunden, der Sonne ausgesetzt  sind, bis sie  ihr Ziel erreichen. Das war die  erste Erklärung, die ich über die Ursache meiner  Krankheit, in  all diesen Jahren  zu hören  bekam!

Ich war beeindruckt, und ich wusste, dass  das, was ich hörte eine  Basis hat.  Ich habe das Gerät seit  Januar 2013 (ein kleines tragbares Gerät, etwas größer als ein Handy), und seit zwei Jahren mache ich meine Therapie und behandle mich, in meinem  Haus, während des Spaziergangs, und in meinem Job! Ich bin nicht mehr krank, ich war in keinem  Krankenhaus mehr, ich habe kein  Fieber mehr bekommen und  mein  Cholesterinspiegel senkte sich, der immer über 250 bis 290 war. Es ist nun 218! – Mein Immunsystem hat sich verstärkt und mein Organismus beginnt sich langsam zu erholen. Nach 2 Jahren der Behandlung mit dem Gerät DeVita Ap ist mein  Körper von  verschiedenen Parasiten,  Schwermetallen und anderen chemischen Belastungen, befreit.

 

Der nächste Schritt war, heraus zu finden, welche Ursache mein Zähneknirschen im Schlaf ist, dass ich seit vielen Jahren habe. Schuld sind wieder Parasiten und Rundwürmer.

 

Ich begann die  neue Therapie im  Oktober 2014. Ich hatte nicht erwartet, dass es so schmerzhaft sein würde.  Meine Organismus  hat Spulwürmer 15-30 cm aus dem Darm ausgeschieden, und so unglaublich es auch klingt, auch aus der Nase drei Spulwürmer 5cm lang! Ärzte der Bioresonanz informierten mich dass, die Fadenwürmer Parasiten sind, mit einer  Stärke 2 mm und einer Länge von 5 bis 20 cm, wie Regenwürmer, und das eine  globale Verbreitung stattfindet. Die Eier werden von den Menschen durch verunreinigtes Wasser und kontaminierte Lebensmittel aufgenommen und können jahrelang im feuchten Böden und Gräben auf Spielplätzen  überleben.

Die Eier werden zu  Larven im Darm, die  durch die Blutgefäße in die  Lungen wandern  und von dort, über die oberen Atemwege und der Speiseröhre gelangen wieder Eier in den Darm, die in Rundwürmer transformiert werden.  Von einem schweren Befall von Fadenwürmer  können unerklärliche Anfälle von Husten auftreten.  Abhängig von der Stärke des Befalls, treten Abdominalschmerzen, Koliken, Blähungen und Erbrechen auf, wobei die Parasiten auch aus dem Mund ausgeschieden werden können. Ich bin in der Behandlung  und  glaube, das war die Ursache für all die schweren Erkrankungen seit vielen Jahren.Meine Krankengeschichte ist eine Datei und alle meine genauen Daten sind im Deta-elis Unternehmen gespeichert. Ich wünsche mir das mein Martyrium, anderen Menschen hilft und sie ihre Gesundheit wieder finden. 

In einer Zeit, wo die menschliche Sensibilität vor dem finanziellen Gewinn schrumpft, ist es wirklich  hoffnungsvoll, dass es alternative  Menschen gibt. Ihre Arbeit war  und ist vorbildlich und  von unschätzbarem Wert.

Sie sollen genauso weitermachen!

Mit freundlichen Grüßen und ein großes Dankeschön an diejenigen, die mir halfen, meine Gesundheit wieder herzustellen!

 Quelle: http://deholding.gr/de/#home

Diagnose: Unregelmäßigkeiten der Periode durch Polypen

 

Seit zwei Monaten stellte ich Anomalien mit meiner Periode und der Blutungen fest. Ich ging zu einem Gynäkologen und er sagte dass ich Polypen hätte. Er verschrieb mir eine Hormontherapie für 10 Tage, der nicht für mehr als drei Tage folgen konnte. Diese Pillen trieben mich in den Wahnsinn.
Zu dieser Zeit erzählte mir eine Freundin von der Bioresonanz. Ich traf die Entscheidung, und ließ einen Test machen, die Existenz des Polypen wurde bestätigt. Der Bioresonanz – Arzt stellte mir mein tragbares DeVita AP Gerät auf das Programm für Polypen ein. Nach 10 Tagen Verwendung des Geräts , hat sich meine Periode auf ihre Normalität eingestellt und das Ergebnis ist bis heute geblieben.
Obwohl ich mich ganzheitlich gut fühlte, sicher aus Neugier, besuchte ich meinen Frauenarzt wieder, der zu seiner Überraschung entdeckte, dass es keine Polypen mehr gäbe, und ich sagte ihm, das ich die Hormon- Behandlung am 3. Tag stoppte.


Eine weitere sehr wichtige und nützliche Erfahrung, die meine Familie mit Bioresonanz erlebt hat, hat mit meinen Kindern zu tun. Meine Kinder waren alle 15 Tage krank und nahmen Antibiotika ein. Seit ich die Geräte vorbeugend einsetze, sind sie nur mehr sehr selten krank. Wenn sie aber doch erkranken, verwende ich die Frequenzen für die Grippe, die im DeVita Ap Gerät und im DeVita Ritm gespeichert sind und sie sind in gut 1-2 Tagen ohne der Notwendigkeit, einige Antibiotika zunehmen, wieder gesund.
Sofia M.

Quelle: http://deholding.gr/de/#home

DIAGNOSE: Psoriasis Vulgaris

 

2008 wurde ich von einem Hautarzt mit Psoriasis Vulgaris im ganzen Körper diagnostiziert und mir wurden immunsuppressive Medikamente verabreicht (Methotrexat), die ich für 6 Monate einnahm und somit zum Teil die Symptome bekämpfte.

 

Nach Abbruch dieser Behandlung traten die Symptome wieder von der Hüfte bis zu den Köcheln, auf den Händen und dem Rücken, auf. Ich nahm Ciclospirin für 3 Monate ein. Mein Kreatinin- und Harnstoffwert stiegen an und ich sollte damit aufhören, außerdem brachte sie keine positiven Ergebnisse.Es folgten 3 Monate intravenös "Enbrel". Das führte wieder zu einer Zunahme des Kreatinwertes und einer Vergiftung. Darüber hinaus fiel ich in ein diabetisches Koma, da ich unter Diabetes Mellitus Typ 1, seit 25 Jahren leide.

Die intravenöse Behandlung hatte keine Auswirkung auf meine Haut. Ich hörte damit auf und dann erfuhr ich über die Bioresonanz.Ich unterzog mich einem Bioresonaz-Test der herausfand dass ich nicht unter Psoriasis Vulgaris, sondern unter flüssigem und trockenem Ekzem leide. Ich fing mit der Bioresonanztherapie mit dem DeVita Ritm Resonanzgerät an und nach einem Monat waren meine Hände völlig sauber; nur ein wenig von dem Ekzem blieb auf meinen Beinen, das aber Tag für Tag weniger wird.

Vor der Behandlung
Vor der Behandlung
Nach dreiwöchiger Anwendung des Geräts DeVita Ritm und  1x Behandlung mit DeVita Cosmo
Nach dreiwöchiger Anwendung des Geräts Devita Ritm und 1 Anwendung des Geräts Devita Cosmo.
Nacch 1.5 Monaten Anwendung
Nach 1,5 Monate Anwendung mit DeVita Ritm und 4 Anwendungen mit DeVitaCosmo.

DIAGNOSE: Autoimmunkrankheit

 

Ich heiße Katerina und bin die Mutter eines 15jährigen Mädchens.

 

Plötzlich vor 4 Jahren erschien Blut in ihrem Stuhl. Ich sprach mit ihrem Kinderarzt und er meinte es könnte möglicherweise Hämorrhoiden sein. Ich sollte darauf für 2-3 Tage aufpassen. Diese Tage gingen vorbei und nichts änderte. Und diesmal hatte mein Mädchen Schmerz im Darm. Nächstens gingen wir zum Krankenhaus „Paidon“, um herauszufinden, was los war. Dort wurde das Kind untersucht, aber die Ärzte fanden keine Hämorrhoiden. Sie wussten aber auch nicht, woran dies lag. Das Mädchen wurde eingeliefert und blieb dort eine Woche lang. Sie unterzog sich vielen Untersuchungen und schließlich wurde ohne Diagnose entlassen.

 

Im Krankenhaus „Paidon“ schlugen sie uns vor, eine Koloskopie durchzuführen. Sie stellten uns einen Arzt vor, der die Koloskopie in seiner Arztpraxis durchführte. Wir vereinbarten einen Termin am nächsten Tag schon. Der Arzt meinte, es gehe um „Colitis Ulcerosa“.

„Na gut, Arzt“, antwortete ich, die nichts darüber wusste, „was für ein Medikament soll das Kind jetzt einnehmen? 

„Bis damals dachte ich, man sollte einfach ein Medikament einnehmen, wenn krank, und alles würde bald wie von Zauberhand gut sein. „Frau Katerina“, sagte mir der Arzt, „Ihr Kind leidet unter einer chronischen lebenslangen Autoimmunkrankheit und braucht von einem Gastroenterologen überwacht zu werden und Medikamente einzunehmen. Sie sollen nach einem Facharzt suchen, da das Kind während einer Krise vielleicht auch intravenös behandelt werden soll.“

 

Ich war wie vom Erdboden verschluckt! Mir schwankte der Boden unter den Füßen! Was soll „Autoimmunkrankheit“ heißen? Wird mein Kind immer krank sein? Tatsächlich fanden wir einen Arzt im Kinderkrankenhaus „Agia Sofia“. Dort gab es ein endoskopisches Gerät. Das Kind wurde von der Ärztin überwacht und nahm täglich viele Medikamente ein.

Das Blut und der Durchfall blieben aber bestehen. Wir wurden noch mal eingeliefert. 15 Tage im Krankenhaus. Wie auch der andere Arzt gewarnt hatte, reichte die orale Verabreichung nicht aus. Das Kind sollte intravenös behandelt werden. Schließlich wurden andere Medikamente uns verschrieben. Ich merkte aber, dass das Kind Tag für Tag schwach war. Sie hatte keine Energie mehr. Nach einem Monat im Sommer (Juli) erkrankte sie an viraler Pneumonie. Ihr Organismus war sehr schwach. Sie wurde wieder für 10 Tage stationär behandelt. Aber…was sollte mit dem Antibiotikum? Antibiotika sind für solche Fälle verboten. Man versuchte die Grippe zu bekämpfen und in diesem Fall die Pneumonie, aber was soll mit dem Darm? Die meisten von uns leiden unter Durchfall, wenn wir Antibiotika einnehmen. Was wurde passieren, wenn ihr Körper schwach war, die Krankheit aber rezessiv? Die Ärzte versuchten ihr keine starken intravenösen Antibiotika zu geben. Sie wurde endlich entlassen und nach einigen Tagen wollten wir in die Ferien gehen.

Das Kind fing an, Gewicht abzunehmen. Ich merkte, dass sie Tag für Tag zusammenbrach. Die Gastroenterologin empfahl uns, Blutuntersuchungen zu machen, um festzustellen, wo der Eisen und das Ferritin lag. Die Werte waren so niedrig, dass die Ärztin uns sofort zur Praxis einlud, um ihr intravenös Eisen zu verabreichen. Sie sollte auf keinen Fall mehr Medikamente einnehmen. Wie viele Medikamente kann der Leber eines 10jähringen Kindes metabolisieren? Schließlich fahren wir in die Ferien.

20 Tage gingen vorbei, aber die Kleine hatte keine Lust. Weder zum Baden noch zum Spielen mit anderen Kindern. Plötzlich fing ein fürchterlicher Bauchschmerzen an. Noch mal Durchfall. Glücklicherweise fuhren wir am diesen Tag von der Insel weg. Das Kind weinte vor Schmerzen und war zusammengefaltet während der ganzen Reise. Sobald wir aus dem Schiff waren, fuhren wir wo anders als zum Krankenhaus „Paidon“. Dies war die größte Krise. Weder der Durchfall noch das Blut hörten auf, unabhängig von allen intravenösen Behandlungen. Schließlich nahm sie auch Kortison. Ihr wurde Kortison intravenös verabreicht und graduell das Blut hörte in 3 Tage auf; wenn die Behandlung aufhörte, dann erschien wieder Blut. Was wurde daraus? Das Kind wurde für einen Monat stationär behandelt und nahm Kortison diesmal für ein Jahr ein!

 

Ich war sehr enttäuscht, geschweige denn ein Kind, das verstand, es würde kein normales Leben haben. Sie haben uns unterrichtet zu sagen, diese Krankheit sei ihre beste Freundin. Frau „Colitis Ulcera“ ist deine beste Freundin, sagte ich ihr. Du passt immer auf sie auf, damit sie auch auf dich aufpasst. Dies kann aber nicht sein, sagte ich mir! Es kann einfach nicht sein!

 

Was bedeutet Autoimmunkrankheit? Warum konnte sie nicht behandelt werden?

 

Schließlich kam ein Freund zu uns letztes Jahr (2013), den ich lange her nicht gesehen hatte, und erzählte mir von der Methode der Bioresonanz und den portablen Geräten des Unternehmens Deta Elis. Ich machte mir keine Sorgen über die Kosten, sofern mein Kind geheilt werden konnte. Wir vereinbarten einen Termin mit einem Arzt, damit das Kind mit dem Bioresonanzgerät diagnostiziert wurde. Ihr Darm war voller Mikroben, die bekämpft werden sollten. Mikroben, die sich dort nicht befinden sollten. Ich bestellte sofort das parasitenkämpfende Gerät Deta Ap, das mir der Arzt empfahl und gemäß dem klinischen Zustand des Darms des Kindes programmierte, und wir fingen mit der Therapie an. Monat für Monat sah ich einen unglaublichen Unterschied. Im ersten Vierteljahr sah das Kind völlig anders aus. Durchfall war weg und sie hatte wieder rosige Wangen.

Winter ist schon da….keine Virusinfektion. Bevor würde sie an alle Grippen erkranken, da ihr Körper so schwach war! Das erste Semester ist vorbei. Das Kind unterzog sich einer Wiederholungsdiagnostik. 80% der Mikroben war weg.

Gleichzeitig begannen wir mit der Homöopathie. Sie fing an homöopathische Medikamente einzunehmen und gleichzeitig verwandt sie täglich das Bioresonanzgerät, wie uns der Arzt empfahl. Ich wette schon, wir werden besiegen! Der Sieg würde nach der Koloskopie, die ich diesem September vereinbart hatte, kommen. Nach einem Jahr mit Bioresonanzbehandlung. Die Endoskopie wurde durchgeführt und ich fragte dem Arzt, viele Fotografien vom Darm zu machen, da ich diesmal während der Untersuchung nicht anwesend sein durfte. Der Darm war sauber wie bei einem normalen Menschen. Keine Entzündung, kein Schleim, kein Blutspur. Zum ersten Mal sagte uns der Arzt, dass wir nach 2-3 Jahren wieder kommen sollten, anstatt nach 2 Monaten!

Heute ist meine Tochter wie alle Kinder ihres Alters. Sie hat schon, wie uns ihr Arzt empfahl, graduell mit den Homöopathimedikamenten aufgehört. Es gibt keinen Durchfall. Wir verwenden die Behandlungsprogramme des Geräts von Deta Elis präventiv. Ihr Immunsystem hat sich sehr verstärkt. Sie erkrankt nicht leicht an Virusinfektionen. Ihr Eisen- und Ferritin-Werte sind normal. Ihr wurde die letzte Eisenflasche im letzten Juni verabreicht, bevor ich über Deta Elis erfuhr.

Während der 4 Jahre der Krankheit wurde sie 5mal nur für Eisenverabreichung stationär behandelt, ohne die Krisen mitzurechnen. Unser Ziel ist, diese „beste“ Freundin, die Frau „Colitis Ulcera“, ein für alle Mal wegzumachen. Wir brauchen solche Freunde nicht! Ein Freund macht einem die Augen auf und ein solcher Freund machte meine Augen auf, wenn er mir von Deta Elis erzählte und ich in tiefer Verzweiflung war.

 

Aus <http://deholding.gr/de/blog/katerina-d/> 

DIAGNOSE: Asthma

 

Seit 2 Jahre alt leide ich unter Atmungsproblemen aufgrund einer Mikrobe, die mir im Krankenhaus übertragen wurde.

Ich habe 3 kritische Asthmakrisen erlitten, als ich 2, 10 und 30 Jahre alt war. Wenn ich nach meiner letzten Krise erfuhr, dass ich lebenslang ein Kortisonspray nehmen sollte, das mich nicht heilen sondern nur schützen würde, fing ich an nach alternativen chemisch-freien Behandlungsmethoden zu suchen.

 

Da ich von klein auf sehr viele Antibiotika eingenommen habe, war ich wegen aller dieser chemischen Substanzen, körperlich übersäuert. Ich sah, dass je mehr Medikamente ich einnehme, desto mehr Nebenwirkungen würden in meinem Körper auftauchen. Um das Eine zu korrigieren, sollte ich etwas anderes belasten. Mein bester Alliierten,  nämlich, mein Immunsystem, wurde nur blockiert. Dann fing ich an zu lesen und mich ständig zu informieren, auf meine Ernährung aufzupassen und begann Homöopathie und auch Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um meinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Vor 2 Jahren diskutierte ich mit einem Freund über die Bioresonanz.

„Ich habe mich einem Bioresonanz-Test unterzogen, der fand, dass mehrere Parasiten und Viren in meinem Körper sind. Daher habe ich die portablen Geräte gekauft und rotte die Feinde meines Körpers anhand DeVita Ap aus und reguliere seine Funktionen und Systeme anhand DeVita Ritm, damit sie besser funktionieren.

Seitdem ist meine Atmungsfähigkeit um mehr als 50-70 % gestiegen, ich habe 2 Grippen sehr leicht und schnell bekämpft, ohne natürlich Medikamente einzunehmen. Ich verwendete Ausrottungsfrequenzen für den Grippevirus und Programme gegen die Entgiftung und für die Verstärkung des Immunsystems.

Eine andere wichtige Erfahrung: an einem Tag wachte ich schwindlig auf, mir war übel und hatte Neigung zum Durchfall. Ich verwendete die Programme des Geräts DeVita Cosmo, um meinen Magen und Darmverdauungssystem zu regulieren, und innerhalb einer halben Stunde waren alle Symptome weg. Symptome, die normalerweise 1-2 Tage dauern würden. Sobald ich die Frequenz aktiviert und das Gerät auf meinen Bauch gelegt hatte, war der Schwindel in 5 Minuten weg und ich fühlte mich sehr erleichtert.“

 

Aus <http://deholding.gr/de/blog/ilias-g/> 

Ich heiße Tzema und arbeite in einem Restaurant, das täglich viel Energie und Stärke von mir verlangt. Wegen der täglichen Anstrengung hatte ich keine Lust und litt an Schlaflosigkeit und Missfallen.

 

Im August 2014 erfuhr ich zum Glück über die Methode der Bioresonanz und kaufte 2 portable Bioresonanzgeräte vom Unternehmen Deta Elis. Eine parasitenkämpfendes Gerät DeVita Ap und ein Regelungsgerät DeVita Ritm. Schon vom ersten Tag an fühlte ich, dass meine Lust anhand einigen Antistress und Lust- und Energieprogrammen verbesserte. Nach einigen Tagen merkte ich, dass mir der Schlaf leicht kam und dass ich am Morgen frisch und erleichtert aufwachte.

Im Oktober 2014 hatte ich ein Mopedunfall; ich war Beifahrerin und wurde ziemlich verletzt. Ich konnte meine rechte Hand kaum bewegen, das, wie auf Foto Nr. 1 zu sehen ist, sehr geschwollen war. Ich verwendete ganz oft das entzündungshemmende Programm des Geräts DeVita Ritm und das Ergebnis war direkt und erstaunlich, wie auf Foto Nr. 3 zu sehen ist.  Das Schwellen war innerhalb von 24 Stunden wegen der entzündungshemmenden Frequenz weg. Seitdem haben meine 2 Kinder anhand der Geräte 2 Grippen erfolgreich bekämpft wie ich auch einmal den Herpes. In der Regel brauchte ich nie wieder chemische Medikamente einzunehmen, seitdem ich diese Geräte habe, und bin sehr froh darüber.

 

 

Aus <http://deholding.gr/de/blog/tzema-%CE%B9/

1.Morgen am nächsten Tag
1.Morgen am nächsten Tag
2.Mittag am nächsten Tag
2.Mittag am nächsten Tag
3. Abend am nächsten Tag
3. Abend am nächsten Tag